Projekttreffen

Start in die nächste Projektphase

Am 29.01.2020 hat sich das KlimaAlps Projektteam mit allen externen Dienstleistern getroffen, die an der Ausarbeitung der Projektmodule beteiligt sein werden. Dr. Michael Rapp, stv. Landrat von Garmisch-Partenkirchen begrüßte die Teilnehmer sehr herzlich im Landratsamt in Garmisch und betonte die Bedeutung der Themen Klimawandel und Bildung für den Landkreis. Danach wurden die Rahmenbedingungen der Ausarbeitung, das Bildungskonzept von der Universität Innsbruck und das von der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus erarbeitete Forschungsportfolio vorgestellt. Auf die dabei aufkommenden Fragen wurde dann am Nachmittag in unterschiedlichen Workshops näher eingegangen. Wir haben viel miteinander diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und das Projekt dabei ein gutes Stück vorangebracht. Ein zentraler Punkt war dabei die Frage, wie Klimawandel sichtbar gemacht werden kann. Unterschiedliche Ansätze unserer Projektpartner von der Universität Innsbruck und der Austausch untereinander haben uns in diesem Punkt neue Anregungen gegeben und einen weiteren Blick auf das Thema ermöglicht. Nach einem intensiven und arbeitsreichen Tag nahmen sowohl die externen Dienstleister als auch das Projektteam einiges an Arbeit für die nächsten Wochen mit nach Hause. Bis zum nächsten Treffen im März werden erste Grobkonzepte für die Module entwickelt und die Rahmenbedingungen klarer abgesteckt werden. Wir freuen uns schon darauf, alle in zwei Monaten wiederzusehen und gemeinsam weiterzuarbeiten.

Die folgenden Module werden von den beteiligten Institutionen bearbeitet werden:

Klimawandel und Klimawandelbildung: Klimabündnis Tirol

Alpines Hochgebirge im Klimawandel: Hochgebirgs - Naturpark Zillertaler Alpen

Moore im Klimawandel: Verein Natopia

Alpiner Bergwald im Klimawandel: Landesforstdienst Tirol in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Karwendel

Mensch und Siedlung im Klimawandel: Klimabündnis Oberösterreich

Flüsse und Seen im Klimawandel: Umweltstation Königsdorf

Alpine, Wiesen, Weiden und Landwirtschaft im Klimawandel: Energiewende Oberland in Zusammenarbeit mit Elfie Courtney

Prüfungsmodul: Energiewende Oberland

Außerdem werden einige der Module gespiegelt werden. Das Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern wird das Modul Moore im Klimawandel für die bayerische Seite anpassen und der Naturpark Attersee-Traunsee wird das Modul Bergwald nach Oberösterreich spiegeln.

Das KlimaAlps Projektteam und die externen Dienstleister mit Dr. Michael Rapp, stellvertretendem Landrat von Garmisch-Partenkirchen, Foto: Pauline Maier

Einige Eindrücke von der Auftaktveranstaltung:

Vorträge

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Ablauf, Rahmen

20200129_Ablauf, Rahmen.pptx

Fachinhalte

Fachinhalte 200129 Workshop GW.pptx

Forschungsportfolio

KlimaAlps_Forschungsportfolio_Präsentation.pptx

Hier geht's zur Pressemitteilung über die Veranstaltung