KlimaTope

Sichtbarmachen in der Landschaft

Der Klimawandel ist bei uns in den Alpen bereits sichtbar. Durch den Klimawandel wird es in der Tier- und Pflanzenwelt Gewinner und Verlierer, sowie sichtbare Veränderungen für den Menschen und seinen Lebensraum geben. Anhand von sechs KlimaTopen sollen der Klimawandel veranschaulicht, die Auswirkungen vertieft und Handlungsoptionen aufgezeigt werden. Zu jedem KlimaTop wird es eine interaktive Station im Gelände geben, die öffentlich zugänglich ist und Einheimische und Touristen gleichermaßen ansprechen soll. Dargestellt und veröffentlicht auf einer interaktiven Karte, laden die KlimaTope zum selbstständigen Erkunden oder, unter Anleitung und Führung durch ausgebildete KlimaPädagogen, der Annäherung an die Themenvielfalt Klimawandel ein.

Die KlimaTope

Die KlimaTope sowie die dazugehörigen Module der KlimaPädagogenausbildund werden zum Teil im Projektteam und zum Teil von externen Ausarbeitenden konzipiert. Zu jedem Themenfeld wird ein LeitklimaTop entwickelt, dass in der Folge auch in andere Regionen gespiegelt werden kann. Die folgenden KlimaTope werden momentan im Projekt entwickelt:

  • Alpines Hochgebirge im Klimawandel (Naturpark Zillertaler Alpen)
  • Alpiner Bergwald im Klimawandel (Landesforstdienst Tirol in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Karwendel)
  • Moore im Klimawandel (Verein natopia)
  • Mensch und Siedlung im Klimawandel (Klimabündnis Oberösterreich)
  • Flüsse und Seen im Klimawandel (Umweltbildungsstation Königsdorf)
  • Alpine Wiesen, Weiden, Almen und Landwirtschaft im Klimawandel (Energiewende Oberland in Zusammenarbeit mit Elfie Courtenay)

Sobald die Konzepte für die einzelnen Themengebiete ausgearbeitet sind, wird es außerdem die folgenden Spiegelungen von KlimaTopen in andere Teile der Projektregion geben:

  • Bergwald im Klimawandel (Naturpark Attersee-Traunsee)
  • Moore im Klimawandel (Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern)