KlimaPädagoge

Das Ausbildungsprogramm für Klimapädagogen

Die komplexen Zusammenhänge des Klimawandels zu verstehen ist nicht einfach. Hinzu kommt, dass unser Wissen zu dem Thema durch neue Erkenntnisse aus der Forschung immer weiter wächst. Aus diesem Grund brauchen wir gut ausgebildete Experten, die das Thema unterschiedlichen Zielgruppen näher bringen können.

Ein wichtiger Baustein des Projekts KlimaAlps ist daher die Entwicklung eines Ausbildungsprogramms für Klimapädagogen. Nach Abschluss der aus sieben Modulen bestehenden Ausbildung verfügen die Teilnehmer nicht nur über das nötige Fachwissen zu unterschiedlichen Aspekten des Klimawandels. Sie erlernen außerdem pädagogische Kompetenzen und können vermitteln, was jeder einzelne von uns für das Klima tun kann.

Die KlimaModule

Die KlimaPädagogenausbildung besteht aus den folgenden sieben Modulen, aus denen zum Teil eine Auswahl getroffen werden kann:

  • Grundlagen des Klimawandels (Klimabündnis Tirol)
  • Alpines Hochgebirge im Klimawandel (Naturpark Zillertaler Alpen)
  • Alpiner Bergwald im Klimawandel (Landesforstdienst Tirol in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Karwendel)
  • Moore im Klimawandel (Verein natopia)
  • Mensch und Siedlung im Klimawandel (Klimabündnis Oberösterreich)
  • Flüsse und Seen im Klimawandel (Umweltbildungsstation Königsdorf)
  • Alpine Wiesen, Weiden, Almen und Landwirtschaft im Klimawandel (Energiewende Oberland in Zusammenarbeit mit Elfie Courtenay)

Sobald die Konzepte für die einzelnen Themengebiete ausgearbeitet sind, wird es außerdem die folgenden Spiegelungen von KlimaTopen in andere Teile der Projektregion geben:

  • Bergwald im Klimawandel (Naturpark Attersee-Traunsee)
  • Moore im Klimawandel (Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern)